MENÜ

Pressemitteilung

 Teilnehmerrekord aus 70 Nationen: Erstmalig die 10.000 überschritten!

Deutliches Wachstum zum Vorjahr

Wenn am Sonntag, den 26. Juni 2016 der 22. hella hamburg halbmarathon auf der Reeperbahn gestartet wird, werden erstmals über 10.000 Läufer und Skater für die exakt vermessene 21,0975 km lange Strecke gemeldet sein. Bis zum Meldeschluss am 16.06.2016 24.00 Uhr lagen bereits 10.306 Anmeldungen vor. „Wenn das Wetter mitspielt, dürfen wir mit weiteren Nachmeldungen rechnen.“

Bereits jetzt sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 70 Nationen dabei. Die laufstärksten Länder am Start sind Dänemark (1.), Niederlande (2.) und Österreich (3.) gefolgt von Großbritannien (4.), Frankreich (5.) und Italien (6.)

Der hella hamburg halbmarathon ist damit weiterhin auf der Überholspur und könnte – nach Berlin -der nächstgrößte „stand-alone“-Halbmarathonlauf in Deutschland werden: „Der Stadtlauf München wird zeitgleich mit uns ausgetragen. Am Abend wissen wir, wer die Nase vorn hat“, so Rennchef Karsten Schölermann gespannt.

Gibt es einen neuen Streckenrekord?

Frankfurt-Marathon-Gewinner Vincent Kipruto wird beim 22. hella hamburg halbmarathon am Start sein. „Das ist ein echter Hammer“, freut sich Rennchef Karsten Schölermann. Kipruto befindet sich aktuell im Aufbautraining und konnte im Januar den international bedeutsamen Marathon in Xiamen (China, 27.000 Teilnehmer) sowie im Februar den Halbmarathon in Barcelona gewinnen. Kiprutos Bestzeit im Halbmarathon liegt bei 1:00:19 Std. und wurde im September 2015 in Lille/Frankreich aufgestellt. Diese Zeit würde in Hamburg einen neuen Streckenrekord bedeuten.

Aber auch der Kenianer Geoffrey Yegon befindet sich in herausragender Form. Innerhalb von nur einer Woche stellte er im März sowohl seine persönliche Bestzeit über 10 km (Paderborn, 28:22 Min.) als auch im Halbmarathon (Venlo, 59:44 Min.) auf. Im Mai machte er dann in Göteborg in 28:04 Min. auf den ersten 10 km das Tempo für den späteren Gewinner Richard Mengich und konnte dann selbst in 1:00:12 Std. den 2. Platz belegen. “In Hamburg soll er ebenfalls für ein schnelles Rennen sorgen, und zusammen mit Vincent Kipruto auf Streckenrekordjagd gehen“, so der Veranstalter.

Spannendes Frauenfeld an der Spitze

Isabell-Sophie Teegen macht ihren letzten Belastungstest in Hamburg: Die gebürtige Schleswig-Holsteinerin (Mözen/Bad Segeberg) startet für den SC Rönnau 74 und konnte im März beim Berlin-Marathon als beste Deutsche in 1:13:52 Std. bei ihrem Halbmarathon-Debut glänzen. „Sie möchte in Hamburg eine schnelle, lange Trainingseinheit absolvieren“, bremst ihr Trainer Sören Kuhn zu hohe Erwartungen. Isabells nächstes Ziel ist die EM Anfang Juli in Amsterdam bei der sie über die Halbmarathondistanz am Start sein wird.

Der Streckenrekord von Agnes Katunge Mutune aus dem Jahre 2015 steht bei 1:11:27 Std.  Den wird vielleicht die junge Kenianerin Charity Kiprop angreifen, die vom Halbmarathon in Lugano/Schweiz im Mai eine starke 1:12:35 Std. mitbringt. Mitmischen möchte sicher auch Dorcas Kithome, die beim Berlin-Halbmarathon im März Platz 4 erreichte (1:12:47 Std.). Nach langer Verletzungspause meldet sich auch unser Hamburger „Stern“ Andrea Diethers zurück (1:17:05 Std.). „Wir freuen uns natürlich besonders, dass Andrea in diesem Jahr erneut am Start sein wird“, so Rennchef Karsten Schölermann.

Nachmeldungen sind am Veranstaltungswochenende möglich:

Freitag, 24. Juni 2016 von 14 – 18 Uhr

Sonnabend, 25. Juni 2016 von 12 – 18 Uhr

Sonntag, 26. Juni 2016 von 7 – 8.30 Uhr

Das Nachmeldebüro befindet sich am Veranstaltungszentrum/Ziel (Rothenbaumchaussee, U-Bahn Hallerstraße).

Weitere wichtige Informationen erhalten Sie auch auf unserer Website www.hamburg-halbmarathon.de

weitere News

© 2017 BMS Sportveranstaltungs GbR