MENÜ

Hamburg ist ein gutes Testpflaster. Durch die in der Regel im August stattfindenden EM/WM-Rennen wählen viele Spitzensportler den gut besetzten hella hamburg halbmarathon als letzten Testlauf unter Wettkampfbedingungen – um Form und Tempohärte zu kontrollieren. Nun kommt es zu einem Duell der besonderen Art.

Bereits seit Monaten ist Laura Hottenrott zum Halbmarathon durch Hamburgs Innenstadt am 1. Juli gemeldet. Die nordhessische Studentin belegte den dritten Platz bei der Deutschen Marathonmeisterschaft 2017 in Frankfurt (p.B.: 2:32:58 Std., Sevilla 2018) und siegte beim Köln-Halbmarathon 2016. Ihre Halbmarathon-Bestzeit (1:13:12 Std.) hätte beim letztjährigen hella hamburg halbmarathon zum sechsten Platz gereicht. „Ich freue mich auf ein starkes Frauenfeld in Hamburg.“, so die 26-Jährige vom TV Wattenscheid 01.

Mit Fabienne Amrhein kommt nun die aktuelle Deutsche Meisterin im Marathon (Düsseldorf, 2:32:34 Std.) dazu – ein Duell, das spannender nicht sein könnte. Ihre Halbmarathon-Bestleistung stellte sie im vergangenen Jahr in Mainz auf. Diese liegt mit 1:13:11 nur eine Sekunde unter der Bestzeit von Laura Hottenrott. „Ich freue mich, in Hamburg meinen letzten großen Formtest vor der EM in Berlin zu machen und bin gespannt auf die Stimmung an der Strecke!“, so die 25-jährige Heidelbergerin von der MTG Mannheim.

Über die beiden prominenten Meldungen freut sich Hamburgs beste Langstrecklerin Svenja Meyer (Hamburg Running e.V.), die im vergangenen Jahr mit 1:17:55 Std. überraschend beste Deutsche wurde und auch wieder am Lauf teilnimmt.

Bild 1: Laura Hottenrott (Fotograf: Tim Kramer)
Bild 2: Fabienne Amrhein (Fotograf: Achim Fuchshuber)
Bild 3: Svenja Meyer (Fotograf: Dierk Kruse)

weitere News

© 2018 BMS Sportveranstaltungs GbR