fbpx
 MENÜ

Das war der digitale hella hamburg halbmarathon 2020

Die Ergebnis-Übertragung ist geschlossen, der Muskelkater zerrt und der verlorene Schlaf durch den Frühaufsteher-Halbmarathon ist wieder ausgeglichen. Was bleibt, ist die Erinnerung an einen Lauf, der so viel mehr zu bieten hatte, als auf den ersten Blick ersichtlich.

Also liebe digitale Halbmarathonis, Zehner, Fünfer und alle dazwischen: Es war uns ein Fest! Vielen Dank für zahlreiche Berichterstattungen und das Teilhabenlassen. Ob auf Hamburgs Straßen vor Ort oder in den sozialen Netzwerken weltweit – mit Wonne haben wir euren Lauf mitverfolgt. Wir waren dann doch neugierig und suchten die Reeperbahn gegen 10 Uhr auf. Kein Teilnehmer weit und breit in Sicht. Alle haben sich brav an die An- und Abstandsattitüde gehalten und ihr eigenes Ding durchgezogen – überall.

Eure Veranstaltungssehnsucht kannte keine Grenzen: Ob Pasta-Party am Vorabend, Gruppenstarts mit Abstand, Fahrradbegleitung, selbstorganisierte Wasserstationen, markierte Start- und Ziellinien, mobile Eventpunkte mit Musikbeschallung, Cheering-Zones auf der Strecke, Zieleinläufe mit Banner, Medaillen-Übergabe im Ziel, eigene Zielversorgung, manche sogar stilecht mit hella und ERDINGER… Mit viel Freude haben wir euren Enthusiasmus verfolgt: Ihr habt einen Lauf zum Event gemacht!

Einige Hamburger Teilnehmer haben die Möglichkeit ihr persönliches Erinnerungsfoto zu erstehen. Unser Foto-Partner Meine-Sportfotos.de hat im Stadtpark und an der Außenalster Ausschau nach euch gehalten. Eure besten Schnappschüsse könnt ihr hier erstehen (bit.ly/2VtusGm).

…and last but not least: Die Ergebnisse! Schnellster Teilnehmer über die Halbmarathon-Distanz war Andreas Griess (hamburg running). Er erreichte seine virtuelle Ziellinie nach 1:19:33. Der Sieg der Damen wurde in den Niederlanden geholt: Lisa Veenman aus Hoorn brauchte 1:23:09 für die 21,1 km. Die Topplatzierungen über 10 km machte hamburg running unter sich aus: Der Verein trat auf einer eigens für das Event vermessenen Strecke in Billwerder gegeneinander an. Unter strömenden Regen konnten am Ende die Favoriten Tabea Themann (37:35) und Benjamin Franke (33:48) das mannschaftsinterne Duell für sich entscheiden. Letzterer berichtet übrigens heute von seinem Rennen im TV – zu sehen in der Sportsendung Rasant auf Hamburg 1 (ab 20.15 Uhr oder in der Mediathek). Das herausragendste Ergebnis fand aber im 5 km Wettbewerb statt. Hier lief Julius Schröder (TH Eilbeck) die kürzeste Distanz in beeindruckenden 14:55. Das digitale Siegertreppchen der Damen führt Lara Brunner (hamburg running, die Vierte) in 21:22 an.

Uns bleibt nur zu wünschen: Bis zum nächsten Jahr. Dann gerne alle wieder auf der Reeperbahn!

weitere News

© 2020 BMS Die Laufgesellschaft mbH